Unsere aktuellen Tierschutz-Themen

Schreiben vor Agrarministerkonferenz

Schreiben vor Agrarministerkonferenz

Tierschutzverbände formulieren Forderungen

Vor der Agrarministerkonferenz (25.-27. April) in Münster haben sich mehrere Tierschutzorganisationen, unter ihnen der Bundesverband Tierschutz,  mit einem Schreiben an Christina Schulze-Föcking, Landwirtschaftsministerin in NRW, gewandt. 

Die Verbände haben Forderungen erarbeitet, zu denen an erster Stelle ein Verbot von Lebendtransporten in Drittländer gehört. Die Dokumentationen der vergangenen Monate haben noch einmal deutlich gemacht, wie untragbar die Transport- und Schlachtbedingungen für die Tiere in außereuropäische Zielstaaten sind.

Doch auch hinter EU-Grenzen müssen europäische Tierschutzregeln eingehalten werden, urteilte am 23. April 2015 der EuGH. Die Agrarministerkonferenz müsse nun rechtlich bindende Maßnahmen auf den Weg bringen, um Verbesserungen bei Tiertransporten zu erwirken, so die Tierschutzverbände in ihrem Schreiben.

Erfahren Sie mehr

Besuchen Sie uns!

Besuchen Sie uns!

BVT mit Infostand auf Schlossparklauf in Moers

Am Sonntag, 28. April, wird in Moers der 41. Schlossparklauf ausgetragen. Der Bundesverband Tierschutz e.V. ist mit einem Infostand vertreten und freut sich auf Ihren Besuch!

Aufbau ist ab 8 Uhr, die eigentlichen Läufe beginnen ab 12 Uhr. Der große, zehn Kilometer lange Lauf durch den Schlosspark beginnt um 16. 30 Uhr.

Start und Ziel ist die Sportanlage Filder des Moerser Turnvereins am Solimare, Filderstraße 148 in 47447 Moers. 

Die Infostände vom BVT und dem Tierschutz Moers stehen zentral am Startbereich.

Erfahren Sie mehr

 Tierversuche sind ethisch nicht zu vertreten

Tierversuche sind ethisch nicht zu vertreten

Internationaler Tag zur Abschaffung von Tierversuchen

Pressemeldung des Bundesverband Tierschutz e.V.

Anlässlich des internationalen Tages zur Abschaffung der Tierversuche am 24. April mahnt der Bundesverband Tierschutz e.V. (BVT) einen überfälligen Paradigmenwechsel bei der Forschungsförderung an.

 Wie in den Jahren zuvor werden in Deutschland durchschnittlich ca. drei Millionen Tiere jährlich in Tierversuchen eingesetzt. Diese allein schon horrende Zahl  berücksichtigt nicht die Tiere, die der Vorratshaltung dienen - sie werden getötet, wenn sie für keine Versuche abgerufen werden.

 Tierversuche sind mit unendlichem Leid, Schmerzen und Qualen für die Tiere verbunden. Dabei lassen sich die Ergebnisse kaum auf den Menschen übertragen. "Ethisch", sagt Dr. Jörg Styrie, Geschäftsführer des Bundesverband Tierschutz, "sind Tierversuche zu keinem Zeitpunkt zu rechtfertigen gewesen, aber erst jetzt nicht bei dem Forschungsstand, dem wir heute haben."    

"Anstatt an Tierversuchen festzuhalten und Unsummen zur Finanzierung grausamer Tierversuche im Bereich von Biomedizin oder Gentechnologie auszugeben, sollte die Bundesregierung die Weltspitze bei tierversuchsfreien Untersuchungsmethoden anstreben", formuliert Dr. Styrie die Auffassung des Verbandes.

Erfahren Sie mehr

Immer auf dem neusten Stand –
Hier Newsletter bestellen!




Luna

Luna (11) ist eine sehr liebevolle und verschmuste Katzendame. 
Leider hat es das Schicksal nicht gut mit ihr gemeint und sie ist FIV-positiv (Katzenaids).
Diese Krankheit ist durch Speichel auf andere Katzen übertragbar, jedoch für den Menschen ungefährlich. 


Wer gibt dieser liebevollen Katzendame eine Chance ? 

Bei weiteren Fragen zu Luna und ihre Krankheit melden sie sich doch bitte bei uns.
0281/56699


Entdecken Sie unsere
Tierschutz-Themen

BVT Zeitung

Die Aktuelle Ausgabe 1/2018

Informieren Sie sich, was der BVT für Tiere tut, für welche Ziele der Verband kämpft und wie Sie dabei aktiv mithelfen können.


INFORMIEREN SIE SICH ZUM THEMA TIERSCHUTZ

Unsere Publikationen geben Ihnen das Wissen dazu.

Helfen Sie uns bei unserer Hilfe für den Tierschutz!

Nur zusammen können wir den
Tieren ein besseres Leben schenken!