Auslandstierschutz

Traumhund in Not

Traumhund in Not

Juli 2017 - Carlson sucht liebevolle Menschen

Carlson wurde im Frühjahr in Faro gefunden, kam ins Tierheim Loule und wurde leider im Hundezwinger schwer gebissen. Der ohnehin schon ängstliche Carlson war nach der gemeinsamen Attacke seiner Artgenossen noch verängstigter. Da seine tiefe Bisswunde genäht werden musste, beschloss das Tierheimteam den sanften Rüden privat zu betreuen. 

Doch auf dieser Pflegestelle kann der ein bis zwei Jahre alte Carlson nicht bleiben. Hier werden nur medizinische Notfälle versorgt, die nicht unmittelbar nach den Operationen in die Gemeinschaftszwinger zurückgebracht werden sollen. 

Carlson hat der Aufenhalt in der Pflegestelle mit weiteren Hunden, die ihn freundlich aufgenommen haben, sehr gut getan. Der ca. ein bis zwei Jahre alte Rüde wäre eine wunderbare Ergänzung für eine Familie, die bereits einen Hund haben. 

Alle Infos zu Carlson erhalten Sie hier:

Kontakt zum Tierheim Loule

Isi   ist  unter den  Telefonnummern  00353 289 422629 und  00351 914876577  zu erreichen sowie  per  email isicoels@hotmail.com

Chance auf ein neues Leben?

Chance auf ein neues Leben?

Auch Grete möchte ein tolles Zuhause haben

Wir hatten an dieser Stelle über drei Notfälle aus dem Tierheim Loule berichtet. Während die kleine Annie inzwischen glücklich nach Deutschland vermittelt wurde, wartet Grete noch auf ihre große Chance. 

Sie litt kürzlich unter einem Blutohr, musste operiert werden, Antibiotika schlucken - und ist nun ganz genesen. Die ein bis zwei jährige Hündin ist komplett geimpft und lebt derzeit noch in einer Pflegestelle.

Das Team aus Loule hofft sehr, dass Grete nicht ins Tierheim zurück muss, sondern gleich von ihrer Pflegestelle in ein liebevolles Zuhause umziehen kann.

Alle Infos zur Hündin erhalten Sie hier:

Kontakt zum Tierheim Loule

Isi   ist  unter den  Telefonnummern  00353 289 422629 und  00351 914876577  zu erreichen sowie  per  email isicoels@hotmail.com

 

 

BVT ermöglicht KastrationsEinsatz in Spanien

BVT ermöglicht KastrationsEinsatz in Spanien

Team um Dr. Willitzkat in Los Barrios

Mit 2000 Euro hat der BVT einen Kastrationseinsatz in einem spanischen Tierheim unterstützt. Das Team um den Berliner Tierarzt Dr. Fred Willitzkat spricht von einer sehr erfolgreichen Aktion. So konnten 137 Hunde und 37 Katzen im Tierheim in Los Barrios kastriert werden.

Gleichfalls wurden Wunden, Bissverletzungen und Nabelbrüche behandelt und nahezu 15 Tumor-Oerationen durchgeführt. 

Der Tierarzt Dr. Willitzkat freut sich, dass alle Tiere die Eingriffe gut überstanden haben. "Wir haben von frühmorgens bis spätabends operiert, um in diesen wenigen Tagen so viel Tieren wie möglich helfen zu können", berichtet er. Dr. Willitzkat arbeitet neben seinem tierärztlichen Notdienst in Berlin seit Jahren ehrenamtlich im Ausland. Die Kastration der Tiere ist die einzige Möglichkeit, die Population der herrenlosen Hunde und Katzen zu reduzieren. 

"Wir all diese wunderbaren Tiere sucht das Tierheim in Los Barrios ein gutes Zuhause", appelliert der Tierarzt an hilfsbereite Menschen. Dr. Willitzkat hat inzwischen sechs Hunde aus Spanien und anderen Einsatzgebieten bei sich aufgenommen.   

Tierheim Loule (Portugal) in Not

Tierheim Loule (Portugal) in Not

April 2017 - Tierschützer brauchen dringend Ihre Hilfe

17. April 2017. Im vergangenen Jahr gestand das portugiesische Parlament erstmals ein, dass Tiere fühlende Lebewesen mit bestimmten Rechten seien. Doch in dem brachialen Umgang mit Tieren, der in der Bevölkerung so weit verbreitet ist, hat sich bis heute kaum etwas geändert.

Auf der Straße liegt ein Pferd. Sein Bein ist gebrochen, die Besitzer haben es zurückgelassen, den Karren, den das Pferd bis zum Unglück noch zog, haben sie mitgenommen.

Wie unermesslich groß das Leid für Tiere in diesem landschaftlich reizvollen, aber in weiten Teilen armen Land ist, hat Evelyne Römer-Hahn (links im Bild mit Lilo Clauberg-Kranendonk) sofort gesehen. Vor 13 Jahren zog die Strafverteidigerin aus Köln  an die Algarve und setzte fort, was sie schon in Deutschland innerlich antrieb: Menschen und Tieren in Not zu helfen.

Zum gesamten Text

Der BVT hat ein Sonderkonto für das Tierheim Loulé eingerichtet:
Sparkasse am Niederrhein
DE95 3545 0000 1224 0151 70
WELADED1MOR

 

Tierheim Loule

Tierheim Loule

Mai 2017 - Notruf aus Portugal

Es kommt alles zusammen: Das Tierheim ist jetzt im Frühjahr bis an seine Grenzen  ausgelastet, täglich kommen neue Notfälle, vor allem Welpen, die Tierheimtierärztin ist im Mutterschutz - und die Vermittlung innerhalb des Landes und auch nach Deutschland stockt. "Wir sind völlig verzweifelt, brauchen dringend finanzielle Unterstützung", so der Hilferuf aus Loule.

Jeden Monat stehen die Futterkosten und die Löhne (plus Sozialabgaben) an. Seit Wochen kommen noch Tierarzt und Medikamente hinzu, seitdem die halbtags arbeitende Tierärztin ein Kind bekommen hat. Das Team um die Deutsche Lilo Clauberg-Kranendonk ist verzweifelt: Keine Spenden, keine Vermittlung - und täglich mehr Tiere, die aufgenommen, versorgt, gefüttert und medizinisch betreut werden müssen.

Wer helfen möchte, wendet sich bitte an den BVT. Das Tierheim Loule braucht vor allem finanzielle Unterstützung, um die über 300 Hunde, Katzen, Pferde und Esel weiter versorgen zu können. Und würde sich natürlich sehr freuen, wenn seine Schützlinge ein gutes Zuhause erhielten.

Wir vermitteln den Kontakt ins Tierheim Loule zu den  deutschsprachigen Tierschützern. Wenn Sie einem Hund ein schönes Zuhause schenken können, dann melden Sie sich bitte bei uns.

Kontakt:

Claudia Lotz, 030 - 80 58 33 38 und lotz@bv-tierschutz.de

 

 



Tier sucht zuhause

Notfall Gina

Wir suchen dringend ein neues Zuhause für Gina (14 Jahre, Spitzmischling). Nach Scheidung und Berufstätigkeit muss die Hündin täglich zehn Stunden alleine bleiben. Sie ist trotz ihres Alters fit, hört nur nicht mehr so gut. Die sozialverträgliche, anhängliche Gina ist am liebsten mit ihren Menschen zusammen - und leidet entsprechend unter der Situation.  


Helfen Sie uns bei unserer Hilfe für den Tierschutz!

Nur zusammen können wir den
Tieren ein besseres Leben schenken!