Datenschutz Impressum

Achtung Lebensgefahr!

Achtung Lebensgefahr!

Wenn das Auto zur Hitzefalle wird

So bringen Sie Ihren Hund gesund durch den Sommer - Tipps vom Tierheim Wesel

Seit Tagen gehen die Temperaturen an die 30 Grad-Marke - und wieder lassen Hundebesitzer ihre Tiere im Auto zurück. Für die Hunde kann das tödlich enden.

Schon Minuten in einem heiß werdenden Wagen können für Hunde zur tödlichen Falle werden. Der Grund: Hunde können nicht wie Menschen schwitzen, sondern hohe Außentemperaturen nur durch Hecheln ausgleichen. Allerdings nur bis 27 Grad. Darüber hinausgehende Temperaturen führen bei Hunden zum Wasserverlust und lassen das Blut eindicken - Kreislaufversagen und Tod sind die Folge.

"Hunde dürfen niemals bei Außentemperaturen ab ca. 22 Grad im Auto zurückgelassen werden", warnt Gabi Wettläufer. "Das Wageninnere heizt sich schnell - und selbst im Schatten - so sehr auf, dass Hunde die ansteigende Umgebungstemperatur nicht mehr durch Hecheln kompensieren können."

Ebenfalls sollten Hunde nicht in Mittagshitze, drückender Schwüle oder an besonders heißen Tagen sportlich (Fahrrad, Joggen, Agility etc.) gefordert werden. "Spaziergänge am besten in den frühen Morgen oder Abend verlegen. Außerdem Wasser mitnehmen. Für Hunde gibt es spezielle Trinkflaschen mit einer kleinen Schale im Handel zu kaufen", rät die Tierheimleiterin.

Wer seinen Hund trotz hoher Außentemperaturen mitführen muss, sollte ihm jede Stunde Wasser vorsetzen und mit erhöhter Aufmerksamkeit auf drohende Anzeichen von Überhitzung achten. Diese zeigen sich u.a. so:

- Übermäßiges, schnelles Hecheln, Nervosität

- Benommenheit, Taumeln, Zusammenbrüche,

- Speicheln, Erbrechen, Durchfall.

Ob Sonnenstich, hierbei erwärmt sich das Gehirn infolge direkter Sonneneinstrahlung, oder Hitzschlag - die betroffenen Hunde müssen umgehend in schattige, kühle und gelüftete Bereiche gebracht werden. Feuchte Umschläge (oder Coolpacks) unter den Achseln und um die Beine bringen Erleichterung. "Ist der Hund nicht ansprechbar oder erholt er sich nicht binnen Minuten", so Gabi Wettläufer, " suchen Sie bitte umgehend die nächste Tierarztpraxis auf. " Hunde, die innerhalb von 90 Minuten nach einem Hitzschlag behandelt werden, haben eine höhere Überlebenschance, so die Erfahrung von Tierärzten.

Bestimmte Voraussetzungen führen dazu, dass Hunde Hitze und Schwüle sogar noch schlechter vertragen. Dazu gehören u.a.:

- Alter, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht

- dickes Fell, starke Unterwolle  (gegebenenfalls den Hund scheren lassen)

- kurznasige Rassen wie Boxer und Möpse etc. 

"Wir appellieren noch einmal an alle Hundehalter, ihre Hunde auch nicht für wenige Minuten im Auto zurückzulassen", so die Tierheimleiterin. "

 





Bluebarry + Bisquit + Bob

Die 3 warten seit einem Jahr auf ein neues Zuhause ! 


Helfen Sie uns bei unserer Hilfe für den Tierschutz!

Nur zusammen können wir den
Tieren ein besseres Leben schenken!