Datenschutz Impressum

Unsere Tierschutz-Themen von A-Z

ebay Kleinanzeigen

verschärft Bedingungen für den Onlinehandel mit Tieren

Ebay Kleinanzeigen will für "mehr Tierschutz" auf seiner Plattform sorgen. Zum Hintergrund: Der Tierhandel auf ebay Kleinanzeigen floriert, auch wenn vom Unternehmen Warnhinweise zum Beispiele gegen den illegalen Welpenhandel installiert wurden.

Der BVT hatte im Januar dieses Jahres um ein Gespräch gebeten und die Verantwortlichen im Angesicht des Leids der weltweit gehandelten Tiere ein Zeichen zu setzen und den gesamten Verkauf einzustellen. Das wollte man nicht, doch nun will ebay Kleinanzeigen mit schärferen Bestimmungen gegen unseriöse User vorgehen. Was wird sich ändern?

1. Verbot des Reptilienhandels. So dürfen keine Schlangen, Schildkröten oder Echsen mehr verkauft werden. Das Verkaufsverbot galt schon für exotische Säugetiere, Vögel und Amphibien 

2. Die Rubrik "Gesuche" in der Haustierkategorie wird entfernt; es sind nur noch Angebote erlaubt

3. Wer Hunde und Katzen unter 12 Monaten anbietet, braucht die sog. § 11-Genehmigung. Sie muss bei ebay Kleinanzeigen vorab nachgewiesen werden

4. Die Kategorie "Verschenken" wird entfernt. Zwar war das Mieten/Tauschen/Verschenken von Tieren auf ebay Kleinanzeigen verboten, aber es gab irreführender Weise die Kategorie "Verschenken" 

5. Aus der Kategorie "Weitere Haustiere" wird die Kategorie "Nutztiere".

Es wird sich zeigen, ob die Maßnahmen ausreichen, den Handel mit Haus- und Wildtieren empfindlich einzuschränken. Ein konsequenter Rückzug aus dem Onlinehandel mit Tieren wäre der wirklich richtige Weg. Da Händler/innen, Verkäufer/innen und Interessierte strengere Reglementierungen in der Vergangenheit stets umschiffen konnten, bleiben wir abwartend, ob sich die Plattform tatsächlich das "Tierschutz"-Etikett anheften kann.




Helfen Sie uns bei unserer Hilfe für den Tierschutz!

Nur zusammen können wir den
Tieren ein besseres Leben schenken!